Historie

Im Jahre 1877 legte eine Delegation von Honoratioren – sowie der damalige Bürgermeister Könnecke – den Grundstein des Vereinsdomiziles der Gesellschaft Verein zu Mettmann (GVM) in der Beckershoffstraße 20. Dem Anlass entsprechend gab es feierliche Ansprachen. Der Erde übergeben wurde außerdem eine Blechbüchse mit den Vereinsinsignien und einer Flasche Wein. Einhundertvierunddreißig Jahre lang war das villenartige Anwesen das Herz des Herrenvereines. Immer wieder erweitert, modernisiert und über die Jahrzehnte dem Zeitgeschmack stets aufs Neue angepasst, diente es nicht nur als Schauplatz glanzvoller gesellschaftlicher Ereignisse, sondern war mit seiner Gastronomie für viele Mitglieder auch Heimat. Generationen von Mettmannern erinnern sich an ihre Hochzeiten, Kommunionsfeiern, runden Geburtstage, Karnevalsparties: es gab hitzige Podiumsdiskussionen, Auftritte namhafter Künstler wie Hanns Dieter Hüsch, Walter Kempowski, Konrad Beikircher und viele mehr. Nicht zuletzt schoben Heerscharen von Kegelbrüdern und –schwestern regelmäßig im Souterrain ihre Kugel. Danach wurde in der Gastronomie gemütlich gegessen und viele Freundschaften wurden vertieft. Inzwischen haben sich die gesellschaftlichen Strukturen geändert. Vielerlei Alternativen die Freizeit zu gestalten, haben sich herausgebildet. Dies führte u.a. dazu, dass die Gastronomie als Mittelpunkt des Hauses weniger genutzt wurde. Alle Versuche dies zu ändern, waren schließlich nicht erfolgreich. So entschloss sich die Gesellschaft schweren Herzens das Haus in der Beckershoffstraße zu veräußern.

Auf Messers
Schneide

Die Kulturvilla zu Mettmann

Im Jahre 2012 stand es auf Messers Schneide: Würde das Haus mit dem einzigartigen Theatersaal, dem Kaminsalon und den damit verbundenen Möglichkeiten für Mettmann einem Umbau oder gar der Abrissbirne zum Opfer fallen? Rathaus und Bürgerschaft hielten den Atem an. Mit der nachträglichen Verhängung des Denkmalschutzes war das weitere Prozedere erst einmal auf Eis gelegt, aber die Zukunft des Hauses stand weiterhin in den Sternen. Schließlich geschah etwas Unvorhergesehenes: “Die Zitterpartie hat ein Ende”, titelte die Presse. Constanze Backes und Bodo Herlyn erwarben das Haus und erklärten, die repräsentativen Räume weiterhin der Öffentlichkeit zu erhalten. Weihnachten 2015 feierte die sechsköpfige Familie zwar zwischen Kartons, Elektrokochplatten und Baustaub, aber der Christbaum stand im repräsentativen Salon und der Kamin flackerte hell.

Im September 2016 haben sich die Türen des Hauses offiziell wieder eröffnet: Die Mettmanner dürfen hier wie früher ihre Feste feiern und ein Kulturverein möchte regelmäßige Genüsse für Auge und Ohr anbieten. Seien Sie gespannt!


Die Kulturvilla in Mettmann

Das Haus

Erfahren Sie wie alles begann, lernen Sie die Bewohner des Hauses und unsere Kulturpartner kennen, blicken Sie in die Räumlichkeiten und lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf.

Vermietung der Event-Location Kunstvilla in Mettmann

Vermietung

So vielfältig sind Ihre Möglichkeiten: unsere Räume bieten Ihnen eine stilvolle Kullisse für praktisch alles, was Sie feiern oder veranstalten wollen.

Zum Kulturvereien

Der Kulturverein

Hier erfahren Sie, wie Sie die Zukunft des neuen Wohnzimmers für Mettmann mitgestalten können.

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Hier führen wir Sie zu unserem interaktiven Veranstaltungskalender, in dem Sie Ihren Lieblingssitzplatz sofort reservieren können.

Presseartikel

Presse

Die Kulturvilla von ihren Anfängen bis zur Gegenwart im Spiegel der Presse.

Nehmen Sie Kotnakt zur Event-Loacation Kulturvilla Mettmann auf

Kontakt

Es gibt viele Wege zu uns - wir freuen uns auf Sie!